Aus GSV
Wechseln zu: Navigation, Suche
(verbformen.de)
(Typo)
Zeile 9: Zeile 9:
 
[[File:Verleihung.jpg|thumb|500px|Der VIZGESGKURIDNIGS verleiht der GSV die Ehrenmitgliedschaft (vertreten durch die jeweiligen Vorsitzenden Martin und Kilian). Foto: [[Benutzer:Homer|Homer]]]]
 
[[File:Verleihung.jpg|thumb|500px|Der VIZGESGKURIDNIGS verleiht der GSV die Ehrenmitgliedschaft (vertreten durch die jeweiligen Vorsitzenden Martin und Kilian). Foto: [[Benutzer:Homer|Homer]]]]
  
Der GSV wurde am 24. September 2016 auf der [[PerVers XX]] in Wetzlar vom [https://www.facebook.com/zgek2016 VIZGEGSKURIDNIGS], dem Verein zur Inobhutnahme zuvieler graphematischer Einheiten sowie graphematischer Komplexe und ihrer Reintegration in das nationale und internationale graphematische System, die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Darüber freuen wir uns sehr!
+
Der GSV wurde am 24. September 2016 auf der [[PerVers XX]] in Wetzlar vom [https://www.facebook.com/zgek2016 VIZGESGKURIDNIGS], dem Verein zur Inobhutnahme zuvieler graphematischer Einheiten sowie graphematischer Komplexe und ihrer Reintegration in das nationale und internationale graphematische System, die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Darüber freuen wir uns sehr!
  
 
== 2016-05-28 ==
 
== 2016-05-28 ==

Version vom 11. September 2017, 17:17 Uhr

2017-08-09

Es freut uns verkünden zu dürfen, dass die GSV nun mit verbformen.de kooperiert. Wenn Sie unsere Große Liste anschauen, werden Sie merken, dass ausgewiahlene gestorkene Verben nun mit einem Knupf „Formen“ erscheinen. Dieser führt auf den genannten Netzplatz, wo die vollständige Konjugation dieser gestorkenen Verben angeziegen wird. Dies funktioniert bereits für einfache Storke mit Ablaut, aber auch für manche Verben mit Konsonantenverschub. Probieren Sie’s aus!


2016-09-28

Der VIZGESGKURIDNIGS verleiht der GSV die Ehrenmitgliedschaft (vertreten durch die jeweiligen Vorsitzenden Martin und Kilian). Foto: Homer

Der GSV wurde am 24. September 2016 auf der PerVers XX in Wetzlar vom VIZGESGKURIDNIGS, dem Verein zur Inobhutnahme zuvieler graphematischer Einheiten sowie graphematischer Komplexe und ihrer Reintegration in das nationale und internationale graphematische System, die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Darüber freuen wir uns sehr!

2016-05-28

Die GSV ist mal wieder in der Presse: das Online-Sprachmagazin sagso hat Kilian zu gestorkenen Verben, erfundenen Wörtern, Anglizismen und zur Gesellschaft selbst interviohen.

2015-02-22

Steppenläufer.gif

2014-10-29

Die von uns entwolckene neutsche Sprache wird jetzt nicht mehr nur an niedersächsischen, sondern auch an österreichischen Schulen gelohren: Im Schulbuch sprach.gewandt 3 findet sich unser Über-uns-Text nebst dem vom Versucher gezinchenen Deustchen. Der Siegeszug des Neutschen schreitet voran, auf dem Weg zur mmU!

2013-03-28

2013-03-28: Wie aufmerksame Leser/innen dieses reißenden Nachrichtenstroms wissen, ist ein Text von der und über die GSV seit 2010 in einem Schulbuch für den Deutschunterricht zu finden. Darunter steht die Aufgabe, einen Vortrag zu erarbeiten, der entweder für eine Mitgliedschaft bei uns wirbt oder aber vor einer solchen warnt. Für Lösungen der letztgenannten Teilaufgabe interessoren wir uns so sehr, dass wir 2011 einen entsprechenden Wettbewerb ausluben. Und tatsächlich errichen uns Einsonde! Eine achte Klasse in Baden-Württemberg, deren Deutschlehrerin der GSV in vorsichtiger Freundschaft zugetan ist, womd sich unlängst ganz der antverwortungsvollen Aufgabe, vor den Gefahren des Verbenstärkens zu warnen. Wir präsentieren die Ergebnisse auf der Seite Wettbewerbe. Herzliche Gratulation den Siegerinnen Judith (3. Platz), Maria und Clara (2. Platz) sowie Lara (1. Platz)!

Hier die Laudatio von Ku:

Wunderschöne Wurne vor der GSV.

Ich bezönche die jungen Damen als Danten, weil sie so entsetzliche Infernien beschrieben haben.

Lara (Captain Future II, weiß Gott) hat sich ja richtig ins Neutsche reingeknongen und gleich der Tmesis und des Genitivs geholdagen. So fängt es an, Lara, davon kommst Du nicht mehr los.

Maria und Clara imponoren mir mit dem Satz „Wer möchte auch schon so sehr darüber nachdenken, was er sagt?“. Seid begroßen, künftige Politikerinnen, ob Deutsch, ob Neutsch.

Judith hat Verwurr und Aufstund gewortten. Und den Herstall neuer Straßenschilder. Nanu, was denn für welche? Und Esperanto sollte die Sprache einverfachen, wir wollen sie komplizorener machen.

Moana und Johanna haben am rechtesten. „Diese Leute gehören in die Psychiatrie, ihre Sitzungen sind pervers.“ Stimmt.

Maya hat im zweiten Satz ihrer Kritik womöglich eine verborgene Sprachfalle aufgestollen, deren Gefahr ich noch nicht durchblak. Möge sich Deutsches Lehrerin mal darum kümmern.

Jule hat davor gewurnen, dass alle Verben sozusagen unregelmäßig wewürden. Da hat sie natürlich sozusagen recht, das ist unser Anlag.

Jana hat die verrockenste Phantasie. Eine Kritik aus der Sicht eines Kritikkritikers form zu ulieren, das hat was. Im Grunde mag sie uns. Mach weiter.

Das war mal eine gelungene Beiträgin zur Kultur des Neutschen.

2012-12-02

Chronik.png

Anlalß der Tatsache, dass die Gesellschaft zur Stärkung der Verben im Jahre 2012 ihr 10-jähriges Bestehen feiert, lichen wir hier der Welt erste Chronik des Verbenstärkens vertöffen.

13½ Mrd. v. Chr.

Beim Urknall entstehen bereits sämtliche Elementarteilchen der heute gesprochenen Sprachen. So ist beispielsweise die Anzahl der Satzzeichen seit dem Urknall konstant, nur ihre Verwendung ändert sich. Erst viel später wird sich der Mensch die Techniken der Morphemspaltung und -fusion zueigen machen, unter anderem zum Stärken der deutschen Sprache.

Gleichzeitig beginnt die I. PerVertiade, welche 13½ Milliarden Jahre später in der PerVers I gipfeln wird.

7. Jhd. n. Chr.

Virgilius Maro Grammaticus unterzieht die lateinische Sprache haarsträubenden Analysen, antonymisiert, entneint und synonymisiert, dass sich die Balken biegen, alles im Stile seriöser grammatischer Abhandlungen. Mehr als ein Jahrtausend später wird die deutsche Sprache von der GSV ganz Ähnlichem unterzogen werden.

1982

Zwanzig Jahre vor ihrer Gründung findet die GSV erstmals literarische Erwähnung: In dem Kriminalroman „Und oben sitzt ein Rabe“ von Gisbert Haefs tritt sie als eine Art Konversationsklub auf, dem jedoch die tatsächlichen Grundtechniken unserer heutigen Verbstärkungsbemühungen bereits zueigen sind, nämlich der produktive Ablaut und die Konsonantenverschiebung im Präteritum.

2002

Über den Umweg eines humorigen Lateinlehrers findet die Idee des versollschgeoftenen Verbenstärkens in den Kopf Kilian Evangs, eines Schülers der zehnten Klasse.

Umpfzehnter Nozember 2002

Kilian stellt unter http://www.soviseau.de/verben die erste Version der Website der Gesellschaft zur Stärkung der Verben ins Netz, ursprünglich als Ergänzung der Akademie für analytische Irrelevanz gedacht. Noch besteht sie aus einer einzelnen Seite und die Tabelle mit den Storken passt beinahe auf eine Bildschirmseite.

Juli 2002

Die GSV findet erstmals in der Presse Erwahn, und zwar in der niederländischen. Die Zeitschrift Onze Taal schreibt: „De GSV zet zich in voor het opnieuw of voor het eerst onregelmatig maken van werkwoorden. De aandacht richt zich in eerste instantie op Duitse werkwoorden, maar ook buitenlandse inzendingen zijn welkom.“

2003

Unter einem wohl überraschend regen Zustrom von Einsendungen von Verbstorken und weiterführenden Ideen zur Grammatik gedeiht die GSV-Website zu einem mehrseitigen Konglomerat inklusive einer „Roten Liste“ und einer „Frankenstein Area“ für konsonantenverschiebende Storke. Das Logo besteht nun aus den Buchstaben GSV in Fraktur, die zu einem Dreieck angeornden das Gesicht eines Teufelchens bilden. Auch ein interaktives Forum weist die neue Website auf, in dem Interessorene direkt miteinander in Austausch treten können.

Dieses Jahr und die folgenden entfesseln einen Sturm der grammatischen Neuerungen zur Verkomplizur der deutschen Sprache, von denen der Stork der Substantive, der produktive Wiederbelab des Kausativs, die maßgeblich u.a. durch Karsten Fleischer geprogene Tmesis und der von Berthold Janecek eingefohrene Recessus narrativus nur einige Beispiele sind.

Schon früh bemerken begabte Dichter, wie vorzüglich sich das durch Verbstorke und anderes gewürzte Deutsch für das Verfassen von Literatur eignet. Epen, Dramen und vor allem Gedichte entstehen, darunter ganze Reihen wie z.B. der zwölfteilige Monatszyklus von amarillo und caru.

Gerhard Schwenke erfindet für die GSV das Haiko. Haikos sind zumeist zwei-, seltener vier- oder mehrversige Gedichte mit starken oder gestorkenen Verben zur poetischen Pflege des Konjunktivs. Die Bezinch „Haiko“ trägt der Bedut des Genres als „hailiger Hain des Konjunktivs“ Rechnung. In der Blütezeit der Haiko-Dichtung um das Jahr 2007 entsteht u.a. der vielbeachtene Werwolfzyklus als Hommage an Christian Morgenstern.

Unter dem Motto Rettet des Genitivs! beginnt die GSV im Wiki mit dem Aufbau der heute umfangreichsten im Netz zu findenden Sulmm von Präpositionen, Adjektiven, Adverbien, Verben und Wendungen, die mit Genitiv verwendet wurden, memüssen, sesüllen oder – namhaften Vorbildern folgend – zumindest dedürfen. Beispielsätze machen die vier Teillisten auch literarisch zu einem Hochgenuss.

2004

Mit dem Haikou gelingt caru die Synthese von neutschem Haiko und japanischem Haiku. Ein Haikou hat wie ein Haiku drei Verse zu 5-7-5 Silben und setzt wie das Haiko mit starken Verben im Konjunktiv II eine Bedingung und eine molge Folge in Beziehung. Als Höhepunkte der Haikou-Ducht gelten u.a. „Der Herr der Ringe“ in 12 Haikous, pangraphische und pansyllabische Haikous sowie ein gemeinschalft geschaffener Zyklus mit alliterierenden Haikous für jeden Buchstaben des Alphabets.

März 2005

Mit „Dr. Winters Kummerkasten“ begründet amarillo die Lebenshilfe der GSV. Bis heute konnte Dr. Winter in dutzenden Fällen menschliche und allzumenschliche Probleme lösen. Seine heilenden Ratschläge sind stets geriemen und mit einer ordelnten Portion gestorkener Verben versehen.

Ebenfalls auf Betreiben des Dichterfürsten amarillo kommt es zur weltersten Personalversammlung der Gesellschaft zur Stärkung der Verben, abgekiurzen: PerVers. Gerade einmal zwei Gesellschafter finden sich in Soest zum ersten Treffen im Meatspace ein, der Rest wird sich noch bis Juli zieren. Seither aber kommt es allhalbjährlich zu realweltlichen Konventionen beachtlicher Teile der in der Gesellschaft Aktiven.

Juli 2005

Auf Anrag von Günter Gans iert die GSV mit der mmU (möglichst maximale Unausspralchk/möglichst maximale Unverstalnd) eines ihrer fürnehmsten Ziele postul. Auf dem Weg zur Errich der mmU soll nach Kräften die öffelnte Sprachordnung ins Wanken gebracht werden.

September 2005

Kilian beginnt im Forum den Faden Beinkleid bleibt Beinkleid. Bleibt Beileid Beileid?, der sich zum mit Abstand meistfrequentorenen und erfolgreichsten Thema entwickeln wird: Bis zum 10. Jubiläum der GSV im Jahre 2012 wird der sogenannene Beinkleid-Faden rund 480.000-mal aufgerufen, auf seinen über 520 Seiten werden über 7.800 Beiträge geschrieben sowie mehr als 1.555 Rätsel gestollen und (bis auf wenige Ausnahmen) gelosen.

2006

Die Idee einer dreibändigen Buchtöffenverlichung zu neutscher Grammatik, Wortschatz und Dichtung, genannen der „Grobe Duben“, wird geboren. Seither besteht sie als großer Plan ohne unmittelbaren Handlungsbedarf.

Mit 17.586 neuen Beiträgen stellen die Mitglieder der Gesellschaft und ihre Gäste in diesem Jahr eine bis heute nicht wieder errichene Bestmarke im Forum auf.

August 2006

Mit einem Achtzeiler über den Wal Hans-Albert im Rahmen der Animalpoesie wird amarillo zum Begründer der Walforschung innerhalb der GSV. Binnen Kurzem schreibt sich ein knappes Dutzend GSV-Mitglieder der Forschung ver und schafft als bislang größtes Gemeinschaftswerk der Gesellschaft ein 100 Verse umfassendes Epos über das Leben des bislang unbekannenen Wales.

2008

Die GSV beschließt, in willkulren Abständen Personen, die sich um die Neutsche Sprache verdenen gemachen haben – typischerweise schon bevor es diese Bezinch gab –, zu Ehrenmitgliedern (ggf. auch posthum) zu ernennen. Nächst dem Büchnerpreis ist die GSV-Ehrenmitgliedschaft die höchste deutsche Auszinch im Bereich Sprache und Literatur.

März 2010

Auf der 10. PerVers, über die auch in der Wochenzeitung Die Zeit berochten wird, erreicht das Ämter- und Titelwesen der GSV einen vorläufigen Höhepunkt. Niemand geht nach Hause, ohne um mindestens zwei offiziöse Bezinche reicher geworden zu sein. Kilian, der Gründer und Betreiber der GSV, muss sich fürderhin „geliebter Sprachführer“ nennen lassen.

April 2011

Die von der GSV gestorkene und anderweitig verkomplizorene deutsche Sprache hat sich so weit von ihren schwachen Ursprüngen entfornen, dass sie einen Status als eigene Sprache unter dem Namen Neutsch verdient. Obgleich die Organisation, die den Sprachstatus mit der Vergabe von Kürzeln adelt, dies einstweilen noch nicht einsehen will, ahrtet die GSV erstmalig in das Dorf gleichen Namens wallf, welches da liegt im Odenwald.

November 2011

Die GSV wirft die Pläne für das gigantische Bibliodrom der Gesellschaft ent, das seither virtuell im Wiki entsteht.

Oktober 2012

Auf der Jubiläums-PerVers XV in Marburg legt die GSV den Grundstein zu einer neuen, naturwissenschalften Betrachtungsweise der Sprache. Von den Nano-Linguistikern der GSV werden u.a. der Interpunktionserhaltungssatz formul und die Existenz des Hicks-Bosons postul georen. Für den experimentellen Nachweis des Letzteren wird der Bau eines Zeichenbeschleunigers unter dem Bibliodrom beschlossen.

Umpfzehnter Nozember 2012

Die Gesellschaft zur Stärkung der Verben ist 10 Jahre alt. Feierlich verlicht sie auf ihrer Startseite diese Chronik töffen.

2011-04-15

Neutsch wird an deutschen Schulen gelehrt und von der GSV aufgesucht

Schulbuch mit neutschem Text
Zehn Vertreter der Gesellschaft zur Stärkung der Verben, Heinrich Laut (Ortsvorsteher), Ursula Neuber und Dr. Corinne Böckstiegel (Historischer Verein Neutsch e.V.) am Ortsschild von Neutsch im Odenwald
Die neutsche Sprache, die wir hier entwickeln, fristet bis dato ein relativ unbekonnenes Dasein. Dies kekünne sich bald ändern, denn Neutsch wird ab sofort an deutschen Schulen unterrichtet. Niedersachsen macht den Anfang, in einem Deutschbuch für die 10. Klasse findet sich im Kapitel der Einleitungstext, mit dem wir auf der Startseite und unter Über uns uns und die neutsche Sprache vorstellen. Und zwar im Kapitel Spiele mit der Sprache zwischen Starckdeutsch und Klingonisch (illustroren ist dieses Kapitel mit einem Foto von Benjamin Lee Lieutenant Worf. Besonders gefällig ist der ausgiebige Aufgabenkatalog, der den Schüler/inne/n an die Hand gegeben wird, um unseren „polemischen Text“ zu analysiseren: Welchen Eindruck macht dieser Text auf euch? Nehmt ihr den Text ernst, oder scheint er satirisch zu sein? Erarbeitet einen 5-Minuten-Vortrag mit verschiedenen Intentionen über die „Gesellschaft zur Stärkung der Verben“. Euer Vortrag kann sachlich, polemisch oder karikierend sein. a. Euer Vortrag soll neue Mitglieder gewinnen. b. Euer Vortrag will vor einer Mitgliedschaft warnen. Besonders für Lösungen der letztgenannten Teilaufgabe interessieren wir uns brennend und schreiben hiermit einen Wettbewerb für die beste Warnung vor der GSV aus. Unser Auftberagener für Nichtöffentlichkeit wird sich freuen. Nicht nur niedersächsische Gymnasiast/inn/en dürfen mitmachen, sondern jede Person, die es überhaupt gibt. Zusendungen in Form von Redemanuskripten, Power-Point-Präsentationen, Folien, Audio- oder Videoaufzeichnungen sind willkommen.

Neutsch lässt sich als Kofferwort aus neu und Deutsch lesen, doch hat es mit dem Begriff noch mehr auf sich. Wie jedes Labenz handelt es sich auch um den Namen eines Ortes, in diesem Fall eines ausgesprochen idyllischen und von wunderbaren Menschen bewohnten Dorfes im Modautal im Odenwald, nahe Darmstadt. Es fog sich, dass nicht nur die diesjährige Frühlings-Personalversammlung der GSV in Darmstadt stattfand, sondern auch auf das Wochenende des diesjährigen Lärmfeuers fiel, an dem die Neutscher Höhe zum Glied einer historischen Signalkette und damit Schauplatz eines gewaltigen Feuers ward. Zehn Neutsch Sprechende wurden zu diesem Anlass von vier hochrangigen Neutschern offiziell empfangen (die höchste Ehre, die einer GSV-Delegation bislang zuteil geworden ist) und nach Kennenlernen und Blitzlichtgewitter am Ortsschild zum Feuer gelitten, wo der Abend festlich seinen Lauf nahm. Der herzliche Dank der GSV für die Gastfreundschaft der Neutscher/inne/n sei hiermit, wie zuvor schon durch amarillos Dankgedicht, veruffentlochen auf der Website von Neutsch, ausgedrocken!

2010-03-18

Herzlich willkommen, liebe Zeit-Leserinnen und -Leser (Ausgabe 12/2010, S. 22)! Kommen Sie rein, schauen Sie sich um, besuchen Sie auch unser Forum und zögern Sie nicht, uns Ihre eigenen Ideen kundzutun, wie man eine seit jeher lückenhafte Sprache wie das Deutsche auf möglichst kuriose Weise perfektionieren kann. Die Hemmschwelle haben wir nämlich per Dekret gesenkt, und auch die Sprachbarriere sollte Sie nicht schrecken: So etwas wie korrektes Neutsch gibt es nicht, Sie können also gar keine Fehler machen.

Wir vermelden, dass unsere zehnte Personalversammlung in Augsburg am vergangenen Wochenende (vielteiliges Protokoll ab allhier) ein voller Erfolg und ein großer Spaß war. Die nächste Versammlung wird im Sommer oder Herbst in der Kulturhauptstadt Essen stattfinden. Wer bestimmt oder vielleicht teilnehmen möchte, sesülle diesen Faden im Auge behalten.

Nicht nur in Augsburg, in der Presse und im Forum hat sich die neutsche Sprache in den vergangenen Wochen fortentwolcken, sondern auch hier im Wiki. Da mald sich zum Beispiel Kasimirflo – herzlich willkommen! – an, der einen Orkan an Entneinungen entfilß: Erration, gemein, Gwer, junkt, Jurie, K, Kant, Ko, Kothek, Kus, Lass, Neyland, Pens, putabel, S, sen, Sonant, Spermie, Tanz, Terpol, Tichon, tim, tinguieren, Trikt, tus und Ziplin. Aber auch katakura wewuss viele neue: disch, isieren, Lexie, nimalisch, Onie, Szendent, takt und teger sowie die Antonyme eingelassen, Extegrität, unterschwänglich und Vorkommenschaft. Auf der Personalversammlung entstand dazu noch supertil.

Wenn man etwas bestellt hat, dann besteht es, bis es kommt. Wenn ein Haus besetzt wurde, ist es besessen, bis die Polizei es erfolgreich räumt. Und wenn jemand abgestochen wird, dann steckt er jämmerlich ab, bis er tot ist. Kein schöner Gedanke, aber schöne neue Ipsive, zwei vom Übertreiber und einer von Homer. Letzterer fog auch den Singularen die einzelne Etesie und den Pluralen die Hämen hinzu, Amelie Zapf denselben mehrere Egoi. Lob ihnen und auch dem wiederauferstandenen Arnymenos, der sich extra registror, um das englische derive zu stärken, das ihn wohl bei seiner wissenschaftlichen Arbeit mehr als einmal angesprungen hatte.

Speaking of gestorkene Verben, da gibt's auch eine Handvoll neue deutsche: stottern flektiert nach Vorschlägen Karstens und Arnymenou jetzt im stotternden Paradigma, verdrahten dank Amelie analog raten und das Jugendwort des Jahres 2009, hartzen, etwas kerkelingesk, sonst aber konventionell. Auch dies war eine Gemeinschaftsproduktion von der Personalversammlung, ebenso Prostatatata, ein schönerer Plural, und das Verb vorhanden, von dem das gleichlautende Partizip kommt. So wie, Homer weiß es, auch abgefeimt, gelaunt und gewitzt natürlich auf Verben zurückgehen.

Was macht der Genitiv? Er wird von vielen Wörtern regoren, fast jeden Tag findet man ein weiteres. Homer zum Beispiel dick, hoch und verhindern, katakura (der sich auch um zahlreiche neue Beispielsätze verdenen miech) spazieren und streben.

Zum Schluss noch ein Fingerzeig ins Forum: Der große Animal- und anderweitige Poet Michael ist nach langem Verschull wieder aufgetuchen und war nicht nur in Augsburg dabei, sondern schuf auch der Gesellschaft erstes Axolotl-Gedicht.

2010-02-28

Sie werden es gemorken haben, unsere drei Hauptressorts heißen nicht länger Verben, Nomina und Literatur, sondern Grammatik, Wortschatz und Literatur. Unter Grammatik betreiben wir den (bisher) größten Teil unserer unverzichtbaren Tätigkeit: Ob Verben, ob Nomen, ob andere Arten, bestehende Wörter der deutschen Sprache verändern ihre Formen zum Starken bzw. gewinnen Formen, die ihnen bislang fahlen, um so die neutsche Sprache zu bilden. Deren Wortschatz unterzieht sich derzeit einer Explosion. Bereits vorgestollen hatten wir Ihnen an dieser Stelle Kausative wie kützen („küssen machen“) und Entneinungen wie ausstehlich (eine arme Sprache, in der es dieses Wort nur mit dem Vorwuchs un- gäbe).

Hinzu treten andere Antonyme, wo sich das neutsche Neuwort nicht durch eine gekappte negierende Vorsilbe von seinem deutschen Spiegelbild unterscheidet, sondern durch den Austausch gegenteiliger Wortbestandteile, so etwa Malität von Bonität. Hinzu tritt auch eine neue Seite mit dem Titel Partizipation. Sie befasst sich mit Wortformen wie horrend, larmoyant oder abgespacet, die als Adjektive im Duden stehen, in Wahrheit jedoch Partizipien neutscher Verben wie horren, larmoyieren oder abspacen sind – wir entschleiern diesen Sachverhalt. Ähnlich ist der Fall bei Verben wie sich zurechtfinden: Laut Duden müssen sie immer mit einem Reflexivpronomen stehen. Wir finden das unnötig, denn wenn man sich nicht selbst zurechtfinden kann, kann einen stattdessen ein Ortskundiger oder ein Navi zurechtfinden. Lesen Sie mehr darüber unter Reflexives!

Wortschatz-Nachrichten

Die drei neuen Seiten wurden mit Ideen unserer Mitglieder aus dem Forum grundbestocken. Ihr aller Ruhm sei gemohren, hier aber noch einmal ausdrücklich der derer, die die neu kreorenen Wikiseiten gleich fleißig wachsen ließen: Amelie Zapf departizipar die Verben dutzen, elen, postwenden und schniegeln, der Übertreiber tausen, der Stollentroll abstinieren, elegieren und süffisieren. amarillo entspalg die Verben (jemanden über etwas) hinwegsetzen und (jemanden von etwas) entledigen, die VerbOrg entdak im Fernsehen das entspolgene Verb (jemanden in Gefahr) begeben und das Osterkanin schuf ein nichtreflexives Verb, mit dem man jemanden wundern kann, nämlich... genau.

Besonders stark waren die neutschen Damen und Herren diese Saison im Entneinen. Mindestens quantitativ holte der Stollentroll Gold mit Abolika, bil, Counter, Dianer, Diz, entwegt, Ferno, glophil, Itation, krepant, müsant, nalog, pressiv, Ristokrat, schlampig, Sulaner, tanzieren, tersagen, terwürfig, Tifada und Zest. Das Osterkanin entnien zu Alphabetismus, Archie, ausstehlich, Finitiv, gehobelt, gestüm, Iversum, kadent, Kalkulie, kontinent, kret, ment, Menti, nonym, Sertation, Sident und wirsch, katakura zu Quar, Quariat und Schlitt, der Blindfisch zu Dustrie, gezogen, ggressiv, Ke, mens, Stinkt, die VerbOrg zu Spektor, Amelie zu beholfen, flätig und geschlacht (so eine Charakterisierung liest sich doch gut!) und Homer61 – herzlich willkommen, neues Mitglied! – tast sich mit Gar, Ne und Sel weiter an die Grenzen dieser Wortbildungsmethode heran. Ein paar neue Einträge gab es auch unter Kausativ: Die Kausative abfällen und nachdünken von Kilian und den Ipsiv entsitzen von Amelie Zapf.

Literatur-Nachrichten

Tapfer liet Ku diesen Winter den Wiederbelab von Dr. Winter ein, einen Ratgeber für alle Lebenslagen, vorausgesotzen, Sie schildern Ihr Problem geriemen und gestorken. Der Kummerkasten wuchs immerhin um ein Problem mit einer Kuckuksuhr und amarillos prompte Antwort darauf. Übermütige Hunde und eigenwillige Jazzkomponisten machen das Leben angenehm, aber auch schwierig, zumindest für Hunderhalterinnen und Jazzpianistinnen, worüber Amelie Zapf in dem Animalpoem Der störende Hund und der Hommage à Thelonious ein Lied singt. amarillo ermöglicht uns netzweit die Teilhabe an Essen, der Kulturhauptstadt Europas, mit Kunst im öffentlichen Raum und seiner Bildbeschreibung: Unbekannter Künstler - Der kalte Schwengel.

Grammatik-Nachrichten

Zu immer mehr Diskussion bietet die Seite Rettet des Genitivs! Anlass; immer schwieriger wird es, eindeutig und konsensfähig auseinanderzuhalten, was alles mit Genitiv stehen muss, darf, soll, kann oder gerade nicht darf, wo Fälle von absolutem und wo Fälle von partitivem Genitiv vorliegen. Doch diese Schwieriken machen es interessant! Als einen neuen Schritt zu einer Systematik hat katakura jünglich eine blaue Kollektion angelegen. Sie listet Präpositionen, die sowohl mit Dativ als auch mit Genitiv stehen können, und wo wir uns bisher nicht trun, mit einem deutlichen Empfahl für letzteren zu winken. Für die Wörter entfremden, ungeahnt, modulo und entleeren wollen wir dies jedoch tun und fogen diese drei daher der großen Genitiv-Liste hinzu. katakura, Kilian und Nightrider taten dies. Oh, hallo Nightrider! Willkommen in der Gesellschaft und im Wiki! Den Dativ be·ugen wir bei gemäß, entgegen und vis-à-vis vorz, sie stehen daher nun dank katakura auf der roten Genitiv-Liste. Das genitive Farbenspektrum wird vollverstandogen durch die grüne Liste. Die hier versolmmenen Adverbien geben Mengen an, die von ihnen nach sich gezogenen Genitive muss man wohl als Genitivi partitivi bezeichnen und nicht als Besonderheiten der Adverbien an sich werten. Doch es ist eine Grauzone, und deshalb haben wir diese Grünzone. Nightrider fog ihr modulo administrativer Umsortur erholen hinzu, wofür sich ein entsprechender Beleg gefunden hatte, und Peter Buch – wiederum: herzlich willkommen! – fog eine Tabellenzeile hinzu, die allgemein Zahlen und Mengenangaben in Verbindung mit Genitivus partitivus abdeckt.

Die Seite Genitivus absolutus hieß bis vor Mittlerem Adverbialer Genitiv, was wir aber flugs arnden, als uns auffiel, dass absolute, also nicht durch Verben, Nomen, Präpositionen, Adverbien oder Mengenangaben „regierte“, Genitivnominalphrasen nicht nur adverbial, sondern manchmal auch prädikativ gebroochen werden können, etwa so: „Ich bin frohen Mutes!“ Eine entsprechende Umstrukturur der Seite fulg.

Die meisten der in den letzten Monaten gestorkenen Verben sind englisch: amarillo verdanken abstain, boot, breeze, climb, contrive, heal, impose, interleave, mill, phone, poke, prevail, protrude, punch, reveal, scratch, sip, shift, splash, steer, vanish und (un)veil, Amelie Zapf appease, face, faze, lease, print, race, seize, strain und tease, katakura acquire und Kilian leak, phase, require, scaffold, skyrocket, supersede, swipe sowie tweak ihre neue Stärke. Auf Deutsch stork der Blindfisch pausen, Amelie Zapf anheimeln, einnischen, verdeutschen und vergrößern, amarillo munden, der Übertreiber manschen, Kilian fuhrwerken, skypen und taggen und Ruckzuck, Gast unseres Forums, rückzüchten. Besonderen Erwahn verdienen Amelie Zapfs stotternde Konjugation, die ihrem Stork von abebben zugrunde liegt, womit sie Peter Buch zuvorkam, der mit abebben Pläne hatte, die sich dann mit anecken auch realisieren ließen, das nämlich nun analog essen gestorken ist (Kaskade vünver verscholchtener Relativsätze Ende), und zwei weitere Ideen von Peter Buch: Er stork ruhen analog tun, wobei er das t am Ende von tat als Spiegelung des t am Anfang auffieß und entsprechend für ruhen rahr erhielt (vgl. mit der KKkK). Und er überradt uns dazu, erstmals eine Stärkung in die Große Liste aufzunehmen, bei der die Infinitivform, sodass sich ein schöner Präsensumlaut ergibt, gearndt wurde: erren (im Deutschen: irren). Varianten und Ergönze erhielten die Verben abhaken, bumsen und ficken von Seiten Friedebarths (noch ein neues Mitglied – hallo! Willkommen!), liebkosen und schmunzeln von Seiten Amelie Zapfs.

Lassen Sie sich zuletzt über die Neuerungen bei den Numeri in Kenntnis befördern. Da wären einmal die Unterschiede zwischen Singular und Plural, wie sie zwischen das Raster und die Raster nicht bestanden, bis der Übertreiber aus letzteren die Räster machte. Entsprechend ersatz Peter Buch kurzerhand die Biber (neben den Varianten Bibren und Bibra) durch Biberinnen und Biber („Wie man mit political correctness auch das Pluralproblem löst“). Wenn das Schule macht... ja und das Osterkanin stall dem Feuer viele Fäuer zur Seite. Unter Diminutiver Singular fog der Übertreiber einen einzelnen Rast hinzu, Kilian einen Applau, eine/n Eliten/in, eine Sammelsure und einen Sipp, Amelie Zapf ein Aut. Neue Plurale sind Suppengrüne, Spörter (Amelie Zapf), Chipse, Flipse (Peter Buch – damit das Sinn ergibt, muss man erwähnen, dass Chips und Flips auch als Singulare verwandt werden), Ärgergwöhne (Gmeder, der an dieser Stelle als letztes neue Mitglied für heute herzlich begroßen sei), Koräne (amarillo), Bläue, Fernen, Physiken, Jämen, Migränen, Zeuge (Osterkanin), Evolutionen (Kilian), Hokipoki und Willen (Homer61).

Die Gesellschaft dankt für die produktiven Monate und hofft auf weitere!

2009-10-06

Wenn ein Urteil angefochten wird, muss man nachrichten – doch auch hier ist die Zeit für Nachrichten mal wieder gekommen. Die Gesellschaft zur Stärkung hat ihrem Namen in den vergangenen zwei Quartalen erneut Ehre gemacht und nicht nur deutsche Verben gestorken – sie werden auf der Startseite laufend durchgesagen – sondern auch wieder mehrere englische: brew, conclude, deceive, defy, deploy, fool, fry, grieve, intrude, launch, shred, walk, wish (amarillo), welcome (Amelie Zapf), befriend, grep, seed, target (Kilian) sowie grease, dessen Stärkung auf unserer Frühjahrstagung in Opladen nebst manch anderer Idee gemeinschaftlich geschaffen wurde.

Nicht nur unserem Namen miechen wir Ehre, auch unseren darüber hinaus gehenden Aψichten, etwa der zur Schaffung neuer kausativer Verben. Man sagt ja, etwas springt einem ins Auge – das kann zum Beispiel daran liegen, dass die Farbe dieses Etwas es einem ins Auge sprengt. Wenn die Konsumenten auf ein Produkt noch nicht hinreichend abfahren, muss das Marketing sie darauf abführen, denn diese Aufgabe hat ihm die betriebliche Aufgabenteilung zugefällt. Und wer anderen Schlechtes widerführt, dem möge im Sinne der Gerechtigkeit ebenfalls Schlechtes widerfahren

Um die Rettung des Genitivs miech sich wieder insbesondere katakura verdenen, indem er die Liste um die Wörter in Ansehung, beidseitig, beziehentlich, gegenwarts, gewähren, inhalts und rücksichts erwirt; Kilian storr halbweg bei. Zu welcher Liste? Na, zu der einzigen natürlich! Nach Überhandnahme der Zweifelsfälle haben wir uns nämlich jüngst entschlossen, die Genitiv-Listen Standard und Eigenart zusammenzulegen. Wir wollen nicht länger zwischen aktuellem und veraltenem, zwischen normalem und künstlerisch freiem Genitiv-Gebrauch unterscheiden, sondern im Kampf gegen die Vernachlässigung des zweiten Falls durch die Umgangssprache alles Genitivische zum Standardneutschen erklären, was sich in neuhochdeutscher Literatur finden lässt. Was aber nicht heißt, dass wir allzu blatantes Vordringen des Genitivs in dativische Regionen dölden: Auch die rote Kollektion wider den falschen Gebrauch des Genitivs wuchs dank katakura, nämlich um entsprechend. Die grüne Kollektion der sich gern zu partitiven Genitiven gesellenden Wörter legte mit zuwenig ebenfalls zu.

Auf dem Gebiet der Numeri tat sich Amelie Zapf hervörst. So fohr sie unter Singulare die einzelne Innerei und die einzelne Machenschaft ein, unter Unterschiede die Näbel (Schreiber dieses musste nachgucken, was der Plural vorher war – anscheinend schlicht Nabel, was nun wirklich nicht befriedigend war).

Zu besonders guter Letzt möchte ich im Kreise dieses Wikis herzlich das Osterkanin willkommen heißen, das uns gleich ein paar sehr schöne Entneinungen beschar: Dikativ, Dividuum, fam, Geheuer, Iversität, verfroren und vers.

2009-03-31

Bye bye, Gängelei! Hinfort, Wartezeiten und alleinige Administratorenmacht! Nach dem Rest unseres Internetauftritts hat sich seit einem guten Monat nunmehr auch die Große Liste der gestorkenen neuhochdeutschen Verben der Zensur durch unsere Abteilung für Ästhetik und Originalität entzogen und in der großen bunten Wolke des kollaborativen Web 2.0 aufgelosen. Will heißen: Wenn Sie in unserem Wiki angemolden sind, können Sie Storke der Liste nun selbst sofort hinzufügen. Natürlich wird unsere Abteilung für Qualitätssarch ab und an mit Esprit und inquisitorischem Feuer durch die Liste marschieren, um eine hohe Storkgüte zu gewährleisten. Die aktuellsten Blüten so entfolßenen Treibens hier versolmmener Verbenstärker können Sie wie immer weiter unten auf der Startseite sehen. Freunden paralinguistischer Systematik werden auch die verborßenen Buchstaben- und Zahlencodes, erkloren in der Legende, angenehm ins Auge springen.

Was sich in letzter Zeit sonst noch so getan hat, folgt: Karsten Fleischer trieb im Weltnetz ein ganz in unserem Sinne geratenes Gedicht von JowennaHolunder auf: Grappammatik – sesüllen Sie sich unbedungen mal reinziehen. Amelie Zapf erfand den diminutiven Singular Gerat (der ein Bestandteil eines Geräts bezeichnet), den Singular Scampus zu Scampi und die einzelne Saturnalie. katakura fog an Entneinungen minent, mun, Petus, pulsiv, ponieren, posant, Solvent, stinent und strus hinzu, womit auch bei den hierzu gehörigen Verneinungen mit im-, in- oder ab- davor endlich die Etymogeley gekloren ist. Halvenhahns Kussion harre hier unaufgelosen als Übung der Leserschaft.

Die Sprache, in die wir das Deutsche hier Schritt für Schritt verwandeln, ward ja schon länger das Neutsche geheißen. Um ihrer verschiedenen Sprachstufen mannigfaltiger Grade an Noch-Verständlichkeit auch begrifflich besser Herr zu werden, erfand der Übertreiber die Begriffe Nittelhochmeutsch und Deuhochneutsch, alles wahr, steht alles im Wiki, schwarz auf gelb. Beispiele für das Nittelhochmeutsche sind etwa die gegenwärtige Auslassung oder auch etwas Episches, das jenes Mitglied kürzlich veruffentloch, eine Sciene-Fiction-Kurzgeſchichte in gegenreformorener Rechtſchreibung nalm. Im Deuhochneutschen ist mmU das Ziel (auch ein neuer Glossareintrag).

Das kann man so nicht stehen lassen: Die moralische Pflicht zum Seeden erfüllt sich leichter, wenn das Verb stark ist – ein englischer Stork von Kilian. Die VerbOrg ihrerseits stork die schwedischen Verben gnägga, gnälla und grina. Der Sturm der Änderungen, der in den Vormonaten beim Genitiv tåb, hat sich wieder gelegen; eine frische Brise namens Katakura trug uns den adverbialen Genitiv seines Zeichens zu.

Aufgerollenen Märzes können wir Wiki und Forum, Mitglieder und Zuträger, Übereltern und Fans nun getrost in einen kreativen April schicken. Dessentwähren wir auch wieder tagan, auf der neunten PerVers in Leverkusen-Opladen. Es habe das niemand enwowusst!

2009-03-24

Radio 256.png

Aktueller Programmhinweis

Am Sonntag, den 29. März um 20:05 Uhr sendet der Deutschlandfunk den Beitrag An der Grenze des Lachbaren von Michael Reitz über Pataphysik und fröhliche Wissenschaften. Unter anderem kommen auch wir und unsere para- und patalinguistischen Umtriebe vor.

2009-02-10

Auf die Frage, wie denn der Singular zu Spätzle (den schwäbischen Nudeln) lautet, würten die meisten Menschen wohl Spätzle ant. Schlügen sich die einschlägigen Wörterbücher auf der meisten Menschen Seite, memüssen wir aufgrund eines Gleichklangs einschreiten. Da es jedoch angeblich keinen Singular gibt, können wir gleich einen schaffen. Amelie Zapf tat dies: Spaltz. [Benutzer:Amarillo|amarillo]] erdocht das zweite neutsche Pantun, und zwar zur Finanzkrise. Okinaptz Uglwf stork die englischen Verben circumvent, defecate, pray und wince. Oben schon erwahnene Amy benonn einen Teil der Bronx treffend mit einem diminutiven Singular (Bronk).

Den Berichten folgt der Hinweis darauf, dass sich die GSV bald wieder im wirklichen Leben trifft (mit Luft und Himmel und Materie und Bier und so), und zwar am 24.-26. April 2009 in Opladen (das man im Atlas unter Leverkusen findet). Sie wird dort Bühnenprogramm im Pentagon mal wieder nicht nur genießen, sondern auch mitgestalten. Wer mitfeiern oder uns stalken möchte, findet im entsprechenden Forumsfaden alle Infö.

2009-01-24

Das Pantun ist eine alte malaiische Gedichtform, bei der ein ausgeklügeltes Reim- und Wiederholungsschema die Strophen miteinander vernäht und dem uneingewiehenen Leser auf der Suche nach der Regel zu knobeln gibt. Die neutsche Sprache hat nun ihr erstes Pantun, geschrieben von amarillo.

Ansonsten stand der Anfang des starken 2009 hautpsächlich im Zeichen des Genitivus absolutus, zu dem wir seit Kurzem viel mehr zu sagen haben und ihm daher, unter dem im Deutschen üblicheren Bezinch Adverbialer Genitiv eine eigene Seite spandoren haben. Es geht hierbei um genitivhaltige feste Fügungen und solchen, die zu Adverbien geronnen sind, zusammengetragen von katakura, aber auch darum, den adverbialen Genitiv im Neutschen künftig kreativ einzusetzen – eine Idee von Berthold. Schauen Sie rein!

Berthold bietet noch Weiteres zum Staunen und Bewundern: Nicht nur eine bislang unbekannte Klasse von Ultrakurzverben – ben, fen, ken, ten – sondern auch die Tatsache, dass es sich bei den Verben werben, werfen, werken und werten um so etwas Unerhörtes wie Futuro-Präsentien handelt, wird Ihnen beim Lesen des neuen Aufsatzes vertrun werden.

Vermoschen vermolden: Ein neuer Ipsiv überlag eine Zeit in uns und liegt jetzt auf der Liste. Karsten brachte die Verben brießen, bunnen und nießen auf die Schwarze Liste.

Zuletzt sei kundgetan, dass wir nun auch Fremdwörter sammeln, die sich durch Veränderungen in Klang und Schriftbild in die deutsche bzw. neutsche Sprache integroren haben: Eindeutschungen.

2008-12-22

Nun wollen wir doch einmal schauen, was es bei der GSV seit Anfang Oktober Neues gab. Karsten sotz die Mauer, das Pflaster, den Stapel, den Strauß, die Treppe und die Truppe in diminutive Singulare, Datümer und Klöe in schönere Pluräle (Ku verlieh hier auch dem Golf einen, Peter R. Wolfram dem Wodka und HV dem Motto gleich drei) und miech darauf aufmerksam, dass die Verben bekommen, fehlen, folgen, helfen, hören und verfallen im Mittelhochdeutschen mitunter mit Genitiv verwandt wurden. Der Übertreiber larf als weiteren Genitivregenten lohnen; anbetrachtlich, ansichtlich, ob in der Bedeutung oberhalb, rittlings, ungerührt, unverdächtig und die Wendung in Anbetracht kamen von Katakura, der auch die Liste der Genitivi absoluti (bzw. adverbialen Genitive) enorm erwirt, mit der Planung für ein großes Fass begann, um weitere Formen zusammenzusammeln, in denen sich einstige Genitive heute zu eigenständigen Wörtern erstart im Deutschen finden (etwa falls oder damals – Faustregel: jedes Wort, das mit s aufhört) und eine dem falschen Gebrauch des Genitivs gewomdene Liste eronff, auf der zu Redaktionschluss die Wörter dank, fern, gegenüber, nah und trotz figurieren. Sie müssen nämlich – wer hätte das gedacht – mit Dativ stehen.

Man ratt aber nicht nur dem Dativ und des Genitivs, sondern auch wieder einige von der Abschwächung gefuhrdene Verben: bestäuben, heften, schöpfen, taugen, wachen, weiden und das neu entdockene Präteritum spunn zu spannen fog Karsten der Roten Liste hinzu, die schon gar nicht mehr verbrittenen starken Verben berinen, bewellen, boßen, dehsen, delben, dimpfen, drinden, eren, erblinsen, erlaffen, glinden/glinzen, grinnen, griten, kalen, krien, lingen, nesen, phrangen, schwiechen, seben, staffen, stingen, teichen, trinnen und turren sowie neu entdockene Formen von bagen, belgen, blanden, breiden, breisen, bresten, bretten und brimmen der Schwarzen Liste. Karsten war es auch, der das unserer Kausativ-Abteilung neustzugegangene Bildungsmuster entdak: Analog dem Paar lernen/lehren bald er die Kausative entfehren, hahren und tuhren, Agricola die Ipsive abwernen und vermernen, Kilian den Ipsiv fürnen.

Wissen Sie, was Wörter und Kürzel wie Anetagramm, Einwuchs, fünv, MUSEN, PerVers, Pseudikel, Recessus narrativus, Tmesis oder Verdeutschung bedeuten? Wenn nicht, hilft Ihnen unser Glossar (auch zu erreichen über den Knupf „Rubriken“ im Menü) weiter. Ein Einwuchs zum Beispiel ist etwas, das mitten in einem Wort hinzutritt, etwa um eine andere grammatische Form zu kennzeichnen. Das Deutsche hat so etwas kaum bis nicht, wohl aber das Neutsche. So erbitt Berthold ein synthetisches Passiv ar, das etwa das Erschlagen vom Erschlagenwerden (oder besser: vom Erschlawergen) nicht mehr durch das Hilfsverb werden, sondern durch den Einwuchs wer unterscheidet. Auch im Wiki ist zu diesem Anlass endlich MrMagoos synthetisches Futur, bisher nur im Forum Kilians Entwurf einer synthetischen Modalität.

Unsere skandinav(ist)ische Abteilung, bestehend aus der VerbOrg und dem Blindfisch, miech einen gründlichen Gang durch die schwedischen Verben und stork behöva, berätta, bruka, flyta, flytta, forma, följa, gifta sig, gilla, glasera, glömma, grädda, gräla, gälla, gömma, hagla, hoppa, hoppas, hänga, informera, inreda, kandera, kavla ut, klage, knåda, koka upp, känna, köpa, köra, leva, leverera, lysa upp, låsa, mixa, mogna, måla, nedisa, odla, offra, packa, prenumerera, pryda, rationalisera, regna, rita, räkna, röra, sanda, skaka, skicka, sladda, smaka, snubbla, snöa, sockra, stirra, stoppa, storma, ströa, strömma, studera, städa, teckna, tillbringa, träna, uppmuntra, upptäcka, vakna, verka, vispa, väva, åka, ärva und öppna.

Kilian trug zwei neue Verdeutschungen bei und ein: Netzwart für Webmaster und Emotikone für – nun ja – Emotikon. Katakura erschuf neue Unterschiede zwischen Singular und Plural. Dahingehend, dass es weiterhin einen Beutel, einen Hobel, viele Killer, viele Mädel, einen Müller, viele Orden, einen Sommer, künftig aber viele Buelte, viele Hölbe, einen Kill, ein Mald, viele Mürlle, einen Ord und viele Sömmren gibt.

Die Möglichkeiten, über unsere Aktivitäten auf dem Laufenden zu bleiben, haben sich etwas verborßen: Da ist zum einen der Feed der zuletzt gestorkenen Verben, den Sie mit einem Feed-Reader wie z.B. dem Google Reader oder Thunderbird abonnieren können, und zum anderen unser Roboter VerBot, der automatisch die weiteren Änderungen im Wiki im Forum kundtut, wo sie kommentoren und diskutoren werden können.

2008-10-04

Freunde des gestorkenen Wortes, freut euch folgender neuen Beiträge! In unserem Forum harrsch in letzter Zeit oft eine gespenstische Inaktivität, in der man nur Steppenläufer durch die Fäden und Beiträge rollen sah. amarillo nahm die Situation in seiner Ode an die Stille aufs Korn. Er beschrieb des weiteren erneut ein Bild, nämlich Theodorus Knechts... äh... erstaunliche Leda. Auch Ku war nicht unlyrisch: Er übertrug ein Feengedicht von Stefan Schwidder ins Neutsche, beide Versionen sind unter Der Samen zu sehen. Amarillo wiederum schmad gar ein dramatisches Œuvre, Das Interview mit einem durchgeknollenen Filmemacher.

katakura tat, wofür er berühmt ist: Neue Wörter ausfindig machen, die mit dem Genitiv stehen können. Diesmal sind es abwärts, achteraus, achterlich, achtern, aufwärts, mitschiffs, querab, trotten, zuoberst, zuungunsten, zuunterst und zuviel, außerdem die – mit Genitiv ziemlich schräge – Wendung im Gegensatz zu. Bei einem der Neuzugänge sich entbrechen und fluchen ist sich Schreiber dieser Nachricht seiner eigenen Entdeckerschaft nicht ganz sicher und bittet beim eventuellen vergessenen Einsender um Nachsicht. Für Zweifelsfälle im Zusammenhang mit dem Genitivus partitivus wurde eine eigene Liste aufgemachen. Wieder erstanden ist die Passage über den Genitivus absolutus.

Ein schönes neues -ieren-Wort ist diskrepieren. Ku vergrorß ernun das Stichwortverzeichnis. Der Blindfisch erfand einen noch schöneren Plural für PluralPluralim – und die VerbOrg einen für OnkelÖnkel. OkinaptzUglwf erfand den diminutiven Singular Mikrotär. Zur Roten Liste fog Karsten das vielerorts schon nicht mehr bekannte und wohl fast überall geschwuchene Verb trecken („ziehen“) hinzu. Als ausgestorben muss das starke Verb dinsen („ausdehnen“) gelten, weshalb Berthold es der Schwarzen Liste antrug.

2008-07-14

Unser Antrag auf ein eigenes Sprachenkürzel fürs Neutsche ist ja leider abgelehnen worden, unter anderem mit dem Begrunde, das Neutsche sei dem Deutschen zu ähnlich. Wir arbeiten daran! In den letzten Wochen wurde die neutsche Sprache um das Folgende berirchen:

Auf löbliches Betreiben von katakura haben wir damit begonnen, Kandidat/inn/en für die erste (möglicherweise posthume) Ehrenmitgliedschaft in der Gesellschaft zur Stärkung der Verben zu nominieren. Weitere Vorschläge und Begründe sind willkommen!

2008-05-28

Und hier ist sie nun endlich, eine Auswahl von Fotos von unserem Auftritt bei der Impertinale. Vielen Dank an Peter Kaczmarek und die ganze Bande von der Szene-OP, insbesondere aber an Karl-Heinz Kreis für die Fotos!

Fotos © Karl-Heinz Kreis

2008-05-21

Zwei neue Diminutive Singulare sind kürzlich hinzugekommen, Gliedmaß (von Berthold entdocken) und Spinnwab (von Kilian erfunden). Neu geboldene Kausativverben sind hüren, schmöcken (Kilian) und sühen (Tschabrendeki). Lllf miech ein Bildungsmuster für Substantive von Verben auf -chen an kochen, lachen und pochen fruchtbar, Kk fusion eins für Verben auf -ulieren. Agricola miech sich auf der Roten Liste um verlorengeglobene Formen des Verbs schließen verdenen.

Und bevor Sie uns jetzt fragen, wie's in Opladen war: Toll war's! Söhr improvisoren, aber dem Anlass und der Atmosphäre angemessen, so konnte man uns auf der pentagonischen Bühne erleben. Herzlichen Dank an alle Betielegenen!

2008-04-22

Rotstift und Kalender raus! Jetzt werden wir impertinal! Im Rahmen der zweiten Opladener Impertinale wird die Gesellschaft zur Stärkung der Verben endlich wieder auf der Bühne zu sehen sein und sich dort mit den Un- oder auch Möglichkeiten der Deutschen Sprache zwischen Paralinguistik und Phantomverben beschäftigen. Hört sich sich schlimmer an als es ist, ist es aber nicht: Lauschen Sie froher Poesie voller starker Verben und Substantive, erleben Sie lebendige Darsteller auf einer nie dargesehenen Bühne, und Sie werden künftig Ihren Sprachgebrauch ändern müssen. Zahlreiche Mitglieder der GSV werden aus aller Herren Bundesländern anreisen, um Ihnen zu zeigen, wo der Hammer begraben liegt.

Wann?
Samstag, 17. Mai 2008, 22:30 Uhr
Wo?
Im Pentagon, Karlstraße 22, Leverkusen (Karte und Wegeskalkül)
Warum?
Na, weil Impertinale ist!

2008-04-09

Wenn es zur Randale kommt, ist diese nicht atomar, sondern setzt sich vielen kleinen Übergriffen, den Randalen (Singular: das Randal) zusammen. Agricola ergonz diesen diminutiven Singular.

-ieren ist menschlich, stoll Kükenschublade fest. Er mien damit die zahlreichen lateinischstämmigen Verben auf -ieren und was Menschen damit alles Schönes machen können: Da ist nicht nur unsere seit Langem bewohrene und mitunter durch noch Originelleres durchbrochene Standardstärkungsmethode -ieren, -ar/-or, -äre/-öre, -oren, sondern auch der VerbOrg Partizip I auf -ant/-ent und nunmehr Kükenschublades zahlreiche abgelittene Hauptwörter. Die große Übersicht kriegen Sie auf absatzeingangs verlunkener neuer Seite.

2008-04-01

Neben diversen Verbesserungen an unserem Wiki, dazu angetan, das Leben der immer noch mit dem Internet Explorer gestraften Benutzern etwas zu verschönern, zohlen die siebte PerVers und amarillos Veruffentloch einer Regierungsanleitung zu den starquerbigen Ereignissen der letzten Wochen. Man merke sich außerdem schon einmal Samstag, den 17. Mai vor, denn es kekünne passieren, dass wir dann in Opladen ein reichhaltiges Bühnenprogramm darbieten werden.

2008-03-14

Unser Wiki hat heute sein Aussehen verornden, das vorher durch die Augen vieler Browser betrachtet ein Trümmerhaufen war. Jetzt sollte es besser funktionieren. Nebenbei ist das Rot unserer Quadrate etwas gedockener worden. Wer die Veränderungen nicht sieht, klicke oben rechts auf Einstellungen und wähle dort unter Skins GSV2 aus.

2008-02-20

Kaum waren Ende Dezember die letzten Nachrichten geschrieben, setzte ein gewaltiger, hier mithin noch nicht dokumentorener Entwalck auf der Seite Kausativ ein, an dessen Gipfel Karsten noch die Einwüchse bri/bra/brä/bra und zwi/zwa/zwä/zwu hinzufog. Auch das Stichwortverzeichnis und die Ausführungen zur Tmesis und zu Pseudikeln wuchsen ins Vorzeigbare, und Karsten stork das Substantiv Stagnation zu Stecknetz.

Kennen Sie die Verben knarretzen, gagerzen, gamerzen...? Es handelt sich um vor allem in Österreich verbrittene Iterativ-, Frequentativ- oder Multiplikativverben, die wiederholtes Geschehen bezeichnen. Berthold hat ihnen einen Kennjokus auf den Leib geschnirden, der durch die Reduplikation von Silben Form und Inhalt zur Deckung bringt. Eine weitere Konjugation, für Verben auf -auern, -eiern und -äuern, bedient sich des Alae ictus slavicus.

Gewaltige Mengen an Zuwachs erfuhr die Rote Liste für von der Abschwächung gefuhrdene bzw. ihr schon fast gänzlich anheimgefallene Verben, von Karsten in Form von starken Formen von backen, bedingen, beginnen, behagen, bellen, beratschlagen, bereuen, bergen, bersten, beten, betuchen, bewegen, biegen, blasen, bläuen, blenden, breiten, bringen, drehen, dreschen, dringen, durchreden, eichen, empfehlen, enden, erschallen, erschrecken, erwachen, essen, fallen, falzen, fechten, fliegen, fliehen, fließen, fressen, frieren, gedeihen, gehen, geigen, gelingen, gelten, genesen, genießen, gerben, geschehen, gießen, glänzen, gleiten, glimmen, gönnen, halten, handeln, hauen, helfen, kauen, kerben, kreischen, kriegen, laichen, laufen, läuten, leiden, leihen, machen, meiden, mengen, merken, neigen, radebrechen, raten, ratschlagen, rechen, regen, reifen, reißen, reiten, reuen, riechen, rufen, salben, saufen, saugen, schaden, schaffen, schalten, schämen, schänden, scharren, schätzen, scheiden, scheißen, scheiten, schellen, schlafen, schleißen, schlurfen, schmeißen, schnarren, schnellen, schreiben, schwären, schwören, sieden, sinnen, spinnen, sprechen, stecken, stehen, sterben, strafen, streben, streifen, stürzen, traben, treten, trügen, verderben, vergessen, vergolden, verpflegen, versiegen, verspäten, vertuschen, verwesen, vorbauen, wägen, warten, waschen, waten, weben, weichen, werben, wirken, wischen und ziemen.

Zudem legte machte Karsten aus MrMagoos Liste ausgestorbener starker Verben eine Schwarze Liste und bevorlk sie weiter mit aberen, bescherren, brehen, breiden, brimmen, entseben, erblappen, erknellen, erkomen, erwappen, gebresten, gelfen, ginnen, glimpfen, hellen, imbiesen, jehen, keinen, kellen, klieben, kreisten, krieden, liemen, luchen, rimpfen, schnerfen, schnirren, twingen und walgen. Wie dem geniegenen Leser dämmert, unterscheidet sich die Schwarze Liste von der Roten dadurch, dass die Verben auf ihr überhaupt nicht mehr, auch nicht schwach, gebräuchlich sind – was es zu ändern gilt, denn diese alten Verben sind sehr spahnend. Man sollte sie wieder mit seiner Rede blanden, darüber ist nicht zu sachen.

Rettet des Genitivs! erfuhr eine Restrukturur, namentlich den Auflos der Rosa Kollektion, von der schon jetzt fast niemand mehr genau weiß, wofür sie eigentlich da war, und deren Einglurd in die Graue. Karsten berirch die Liste um Einträge für anziehen, bewegen, bitten, bloß, borgen, brechen, entziehen, erlösen, gewinnen, gönnen, irre, laden, schwören, streiten, überladen, unterziehen, vollziehen, wiederbringen, zwingen und zwischen; katakura zusammen mit amarillo um die Präpositionen benebst und nebst sowie solo um rückwärts und vorwärts. katakura machte sich auch um den Eintrag des Werwolfzyklus sowie des keine Grenzen kennenden Legendenwerkes um den Wal Hans-Albert unter der Überschrift Mächtig geWALtig! ins Wiki verdenen.

Schönere Pluräle haben dank Karsten nun Anananten, Ficen, Globanten, Kompanden, Mörgen, Schäler, dank Ku Häuche und dank Amelie Zapf, aus dem Finnischen entliehen, Saunat. Dem Komplex verlieh Karsten den diminutiven Singular Kom. Überhaupt erst mal in den Plural setzen musste man Arg, Argwohn, Fehl, Misstrauen sowie Christentum, und Karsten bzw. Agricola taten das.

Zurück zum Verbenstärken, etwas, das, wie Steven Pinkers Language Instinct bezeugt, schon Robert Lederer und Maggie Sullivan betrieben. Karsten fog der englischen Liste ihre Storke von commemorate, ensnare, gentrify, leak, moo, pay, play, preach, screech, seesaw und smell hinzu und ergonz unser Zitat des im Buch vorkommenden Zitates von Maggie Sullivans Aufruf zur Stärkung englischer Verben um vier aus der deutschen Ausgabe empörenderweise herausgekjurzene Beispielsätze.

Nun zum Vermoschenen: Ein Erwahn eines Erwahns unser in den Badischen Neuesten Nachrichten fand dank Ku Eingang in den Pressespiegel, Karsten eronff eine Grabbelkiste für Bonusmaterial wie z.B. seine Originalnotizen zur P4-Tmesis der ver--Verben und es gibt ein paar neue Verdeutschungen. Wir wünschen viel Freude bei der Lektüre!

2007-12-28

Die Gesellschaft wünscht all ihren Mitgliedern, Zuträgern und Besuchern geson·gene Weihnachten gehabt und ein ausgezinchenes Jahr 2008 vor sich zu haben. Die netzens ereignisarme Zeit dazwischen haben unser Wiki und unser Forum genotzen, um auf einen hoffentlich ausfallsichereren Server zu wechseln. Bald wird dieser neue Server die vertrune Adresse http://verben.texttheater.de tragen.

Der übliche Ausschnitt aus den Aktivitäten unserer Mitglieder der letzten Wochen beginnt mit der Rubrik Rettet des Genitivs!, der der neue Benutzer LUPUS – herzlich willkommen! – den Austriazismus arschlings zutrug. Man muss die Augen hier etwas zudrücken, weil Genitiv und Österreichisch ja eigentlich nicht so recht zusammenpassen mögen, doch ins Hochdeutsche übernommen kekünne man dies Wort gewiss mit dem zweiten Fall konstruieren.

Er geht weiter mit neuerlichen dankenswerten Aufräumarbeiten und Ergönzen Kus im Kummerkasten und in der Animalpoesie, sodass nun auch im Wiki mehr von dem strahlt, was im Forum so fabelhaft erdochten ward. Auch Agricolas Holzwurm Fritz und Kus Erlkönig sind eingezogen. Ku formator hier und da überhaupt so Einiges und hat nun gar mit der Arbeit an einem Stichwortverzeichnis für unser Forum begonnen.

Dichterfürst amarillo stoll eine meteorologische Überlegung an, nahm aber auch die Technik in den Blickpunkt. Auch der Blindfisch betatog sich meteorologisch und stork die schwedischen Verben hagla (hageln), nedisa (vereisen), snöa (schneien), storma (stürmen) und ströa (streuen), außerdem odla, offra, prenumerera, rationalisera, sanda und sladda. Die VerbOrg legte mit forma, glasera, grädda, kandera, kavla ut, knåda, kokka up, mixa (nicht der Bischof), pryda, röra, sockra und vispa nach.

Karsten grub starke Formen des Verbs verbannen aus, das heute ja praktisch vollständig in den Bereich des Schwachen verbannen ist. Damit das nicht so bleibe, steht es jetzt auf unserer Roten Liste, ebenso drillen, schmoren und weichen. Auch um der Substantive Stork simmer weiterhin bemohen: Die VerbOrg befand, ein Sessel ein Ort, wo man sitze, also sei ein Schwessel ein Ort, wo man schwitze und ein Blessel ein Ort, wo man geblitzt, Verzeihung, geblessen werde.

Langweilig und verwirrend ist Knoten als Einzahl von Knoten, also miech ich einen Unterschied zwischen Singular und Plural und Knot daraus; ein weiterer neuerer Numerus, ein diminutiver Singular, ist Parch (zu Pärchen).

Eine große neue Seite ist die zum Kausativ, die schon fast alles versammelt, was im Forum in den letzten Jahren zu Verben der Veränderung und des Ergebnisses sowie zu ihrer Stärkung ersonnen wurde. Auch zur Tmesis ward eine Erklurseite begonnen, die aber braucht noch Tabellen und weitere Erkluren. Freiwildlige vor!

2007-11-19

strahlenfpriefxkrüfe – Auf dem Weg über das Präteritum in den Konjunktiv II lässt Berthold in seinem neuen Aufsatz die Konsonantentrios vorwärts und rückwärts durch den Mund wandern. Aber immer schön zu dritt.

Ku hat in letzter Zeit verdienstvolle Kleinarbeit geliesten und den Kummerkasten aufgerommen, dem beim Umzug ins Wiki einige Zeilenumbrüche abhanden gekommen waren.

Nachdem amarillo mit seinen vorangegangenen lyrischen Bildbeschreibungen manchem Maler seine Reverenz erwies, zeigt seine Feder nun Francesco Hayez und einem Jungen Wilden ihre spitzeren Qualitäten, um zu dick Aufgetragenes abzukratzen und zu entlarven.

katakura trug der Liste der Genitive handwärts, leeseits, luvseits, windwärts und windabwärts zu.

2007-10-29

Dank unseren „Schweden“ Blindfisch und VerbOrg erstarken die Verben dieser Sprache zur Zeit explosionsartig. Das waren jüngst gifta sig, leva, leverera, måla, studera, teckna, tillbringa, uppmuntra, upptäcka und ärva durch den Fisch sowie avbilda, behöva, inreda, känna, lysa upp, rita, sticka, stoppa, strömma, väva und öppna durch die Org. Mit der Animalpoesie ist außerdem der letzte große Teil unserer alten Website ins Wiki umgezogen.

2007-10-15

Hinter den Verben des germanischen Sprachraums liegt wieder eine von freudigen Ereignissen volle Woche. Des Blindfischs und der VerbOrg helfende Hände gaben den schwedischen Verben bruka, bygga, flytta, grunda, prägla, räkna, skydda, tjäna, träna, växa, öka, verka Stärke. Soap stork das englische Verb pair, Kilian preceed. Und viele gestorkene deutsche Verben haben auf nunmehr beborldenen Gedichtseiten ihre Auftritte in zwei neuen lyrischen Bildbeschreibungen, von amarillos Geniushänden der Welt dargebracht.

2007-10-09

Nasse Nachrichten: An der Donau spielt die mythische (!) Vorlage für Bertholds jüngstveruffentlochenen „Kennjokus“, die Konjugation der spöttischen Konsonanten, an einem Weiher Amarillos neues Werk aus der damit begrondenen Gattung der lyrischen Bildbeschreibung: Enten am Weiher.

2007-09-25

Jüngst wurde von VerbOrg den Wöllen der Plural verliehen, von mir das englische Verb gear gestorken und endlich eine Gruselgalerie eronffen, in der grässliche Verstöße gegen die Stärke deutscher Verben deponoren und der allgemeinen Gänsehautbildung zugefohren werden können. Das bisher einzige Exponat lieferte der Blindfisch.

Auch ein Rückblick tut not, ein Blick in die stillen Monate vor dem Stapellauf des Wikis. Viel neue Technik entstand, aber auch der ein oder andere neue Inhalt floss nebenbei ein. Auf die Gefahr hin, die Hälfte zu vergessen, hier eine Aufstellung:

  • Von Karsten und Amy ausgearbitten, ein neues Ableitungsmuster für Tätigkeitsnomen. Der Nand eines Kleides braucht den Drand einer Garnspule. Alles unklar? Lesen Sie beim [Der_Stork_der_Substantive#Kaudale_Konsonanten_2|Stork der Substantive]], was es bedeutet.
  • Michael docht aus einem medial fast immer noch aktuellen Anlass einen Olympischen Eid...
  • ...und wies auf den von Thaddäus Troll geschaffenen diminutiven Singular Gremie (statt unseres Gremians) hin, was wir nun in der Galerie rühmen.
  • Christian Spremberg stork die Verben schmutzen, schnupfen und winseln...
  • ...und brachte bei den Pluralen mehrere Knälle ein.

2007-09-14

Endlich ist unser Wiki auch im Internet Explorer 7 einigermaßen benutzbar, sprich: Das Menü erscheint (hoffentlich) rechts und nicht unten. Freuen wird’s alle Benutzer des Microsoft-Browsers, die sich jetzt endlich bequem zu den neuen Inhalten klicken können. Als da wären: Die Gedichte Berufsbild: Büstenhalter und Wer ist's? von amarillo, Bertholds lange erwarteter Aufsatz Eine Schwäche starker Verben und von mir verstreute Einträge bei den Nomina, nämlich Burst, Küsel und Kagel.

2007-08-31

Dank tatkräftiger Unterstützung amarillens – dem es dieweil auch noch gelang, zwei neue Gedichte höchst unterschiedlichen Stumms, betolten Im Spiegel und Berufsbild: Abstandhalter – ist die Starkverblyrik von unserem alten Netzplätzchen jetzt komplett im Wiki versolmmen. Korken knallen!

2007-08-25

Heute haben im Wiki nicht nur der zwölfteilige Monatszyklus, sondern auch die anderen multilingualen lyrischen Koproduktionen der Dichterfürsten amarillo und caru ihren Platz eingenommen.

2007-08-21

Dieweil das neue Wiki noch nicht so aussieht, wie es gedacht ist – im Internet Explorer nicht, und auch in guten Browsern wie dem Mozilla Firefox nicht ganz –, gibt es heute erst mal inhaltlich etwas Neues: Unter Lyrisches finden Sie acht prachtvolle Oden und Orchideen Odoiden, die amarillo in den vergangenen Monaten docht:

Zur aktuellen Spielzeit beglückt Ku Sie überdies mit einem kostenfreien Theaterabonnement. Auf dem Spielplan stehen bisher:

Agricola betatog sich als ruhmreicher Pionier der nun möglichen Selbstbedienung beim Edieren der GSV-Website und trug den Plural Selbstbedienungen ein.

2007-08-15

Ja, trauen Sie Ihren Augen! Die Website der Gesellschaft zur Stärkung der Verben ist jetzt ein Wiki. Das heißt, Sie müssen sich nur anmelden, und schon können Sie fast alle Inhalte selbst ändern – und müssen nie mehr warten, bis der Administrator mal die Muße hat. Neu ist auch die Unterteilung des Menüs rechts in fünf aufklappbare Ressorts:

  • Willkommen – Neuigkeiten und ein Text über uns
  • Verben – neben Aufsätzen und lobenden Erwähnungen zum Thema Verben finden sich hier alle unsere Verbenlisten, wobei die deutsche Liste in fünf Storkschätze unterteilt ist, aber auch als Komplette Liste abgerufen werden kann.
  • Nomina, Sammelbecken für verschiedenste Substantive betreffende Projekte. Neben Rettet des Genitivs!, dem Stork der Substantive, einem Aufsatz und der Ressortgalerie machen sich hier vor allem die fünf Tabellen zum Thema Numeri breit, die jetzt jeweils ihre eigenen Seiten haben.
  • Literatur, wo starquerbige Gedichte, Balladen, Dramen und Geschichten gesolmmen werden.
  • Rubriken, wo sich das Übliche findet, Kontaktmöglichkeiten, Danksagungen, Pressespiegel und nicht zu vergessen auch die Seite Zu erledigen, ein Merkzettel, was der Administrator am Grundgerüst des Wikis noch tun muss. Ein paar Dinge wird es wohl immer zu tun geben.

Wie sich das für einen Neubau gehört, stapeln sich im Garten noch die Zementsäcke. Zum Beispiel sind die Startseiten der letzten drei Ressorts noch gähnend leer und unter Literatur ist bisher nur ein bescheidener Bruchteil all der wunderbaren Starquerblyrik und -epik versolmmen. Für Hilfe beim Eintragen (d.h. Rüberkopieren von der alten Website und Formatieren in Wikitext) sind wir dankbar.

Unter den rotkästigen Ressortlinks gibt es noch eine graukästige Menüleiste für Funktionen des Wikis, einen Link zu unserer alten, im Moment noch vollständigeren Website, und den gewohnten Link zu unserem Forum.

Hilfe und Richtlinien zum Gebrauch des Wikis gibt es auf der Seite Hilfe.

Viel Freude beim Entdecken des Wikis!

2007-06-28

Die Verben schnupfen und winseln danken Christian Spremberg für neu gewonnene Stärke!

2007-06-21

Sven Hildner hat die Verbenliste mit brüsten, hassen, häufen, kribbeln, krempeln, reuen, sengen und schiffen berirchen.

2007-05-17

Ein Nachtrag zu den gestrigen neuen starken Verben: Agricola rag einen Stork von ausfaden an, dem Grinsekater behug es, behagen zu stärken, katakura stork wendeln und Michael hauchen sowie siedeln.

2007-07-06

Κύδος, Helmut KH Weber, für den tmetischen Stork des Verbs qualifizieren, und den Erschluss eines neuen Anwendungsgebiets für die Conjugatio duplex, nämlich der Zwei-Verben-Komposita wie bausparen, fallenlassen, liegenbleiben, mähdreschen, prägepolieren, pressschleifen, sitzenbleiben und stehenbleiben.

2007-05-16

Ein palindromatischer Stork, der auf der letzten Personalversammlung in Köln entstand, ist der des Verbs pendeln, das nun in der Vergangenheit symmetrisch vor- und zurückschwingt. Des weiteren stork amarillo peinigen und reinigen, Amy schröpfen, versteinern und ziemen, Günter Gans brettern, grummeln, klamüsern, laichen, schrumpfen und verlautbaren und Kilian gendern.

Siehe auch